Multidimensionales Wunderland

Rand-Notizen

Header-Grafik

01.03.09 - 31.10.10, Leipzig

Rollen: Hauptorganisator Aussteller Buchhalter Workshop-Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Projektart: Ausstellung, Projekt

Dies ist eine Archivseite des Projekts ‘Wunderland’. Die Original-Internetseite ist offline, da es zu aufwändig ist, diese zu pflegen.

Die Hauptorganisator*innen waren Jule Ehms, Konni und Raffael Jesche.

Ein riesengroßes Dankeschön geht auch noch einmal an alle Helfer*innen und Teilnehmer*innen, ohne die das ganze Projekt nicht hätte stattfinden können.

Rückblickend war dieses Projekt ein Meilenstein in meinem Leben und die vielen Erfahrungen möchte ich trotz all der Anstrengungen nicht missen.

Wunderland-Header-Grafik

Wunderland

Eine Auseinandersetzung mit Utopien und Migration im europäischen Raum

Jeureka!

Von März 2009 bis Oktober 2010 lief das Wunderland-Projekt in Leipzig. Wir, die Jugendinitiative jeureka, organisierten mit Hilfe zahlreicher UnterstützerInnen mehrere Workshops (z.B. Graffiti, Fotografie, Malusion), einen Vortrag oder eine Tagging-Party. Mehr als 60 Kunstschaffende sowie unzählige Ungenannte während der Malusionen konnten für die einmonatige Abschluss-Ausstellung gewonnen werden und mit über 600 Gästen bekamen die ausgestellten Werke ein sehr breites Publikum. Die Bilder des Graffiti-Workshops sind noch bis auf unbestimmte Dauer an der Rückwand des Feinkostgeländes als Freiluftgalerie zu bestaunen.

Wunderland war ein Projekt von Jugendlichen für Jugendliche. Wir waren ein bunt zusammengewürfelter Haufen politisch, künstlerisch und kulturell interessierter junger Menschen, die zusammen verschiedenartige kleinere Projekte in Leipzig umgesetzt haben und dies in anderen Gruppen oder Projekten auch weiterhin tun. Dabei regten wir eine Auseinandersetzung mit (alltags-)politischen Themen an, stellten die Ergebnisse mit künstlerischen Mitteln dar, oder leiteten die Auseinandersetzung selbst im kreativen Prozess ein. Dabei legten wir besonders großen Wert auf das gemeinsame Arbeiten mit allen Teilnehmenden, sodass sie selbst Teil des Projekts wurden.

Alle (bildlich darstellbaren) Werke der Ausstellung sind nun in der eGalerie zu sehen. Die Audiocollage von Konni zur Flucht aus dem Iran ist auf einer eigenen Seite.

Über Jeureka

Selbstverständnis

Wie lassen sich politisches Bewusstsein, künstlerische und soziale Aktivität verbinden?
Vor dem Hintergrund dieser Fragestellung hat sich die Jugendinitiative Jeureka im März 2009 gegründet und das Projekt Wunderland ins Leben gerufen. Unsere Aktionen werden sich rund um die Felder Integration, Austausch, Wanderung und Migration entwickeln. Wir möchten mit und durch andere Vielfalt schaffen. Unterschiede sehen wir als etwas Positives und möchten sie weder abstreiten, noch aufheben. Denn aus ihnen soll mit allen TeilnehmerInnen Neues entstehen.

Das Projekt richtet sich an JedeN. An alle Menschen, die unabhängig von Herkunft, Alter, Schicht oder Bildungsstand, ihre Kreativität und ihr Interesse nutzen möchten, um an diesem Prozess der Vielfalt teilzuhaben.

Unser Wunderland läuft von September 2009 bis Juni 2010, wobei die Monate im Zeichen verschiedener, aufeinander aufbauender Themen stehen: ausgehend von den verschiedenen Utopien der Beteiligten wollen wir uns im Anschluss mit Identitätsmodellen, konkreten Erfahrungen und Integration befassen, Kritik an den existierenden Prozessen üben und am Ende unsere Erkenntnisse in Handlungen umsetzen. In jedem Monat wird es verschiedenförmige Veranstaltungen zu diesen Schwerpunkten geben. Den Abschluss bildet eine umfassende Ausstellung. Was sich bis dahin entwickelt hat, wird hier dokumentiert und es werden auch Beiträge von (Nachwuchs-) KünstlerInnen, die bei uns eingereicht werden können, präsentiert.

Zu den politischen Themen haben wir bewusst keine einheitliche Gruppenposition, sondern sind offen für verschiedene Ansichten und neugierig auf die Meinungen der Teilnehmenden in den Veranstaltungen. Dennoch möchten wir uns in unserer Initiative einheitlich gegen jede Form der Diskriminierung, sei es Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie oder Nationalismus aussprechen.

Wir möchten nicht in den üblichen Wissenshierarchien arbeiten, sondern einen Austausch anregen. Wir sehen uns als Organisatoren für ein Projekt, das von seinen Teilnehmenden entscheidend geprägt und mitgestaltet wird.

Vor allem richten sich unsere Veranstaltungen an junge Erwachsene, an die Jugendlichen Leipzigs. Die Absicht von Wunderland ist Eigeninitiative, Interesse an politischen Themen und Kreativität zu fördern. Die Kunst wollen wir hierfür als verbindendes, aber durchaus individuelles Medium nutzen. Sie kann, wie auch die Politik, einem schönen Leben von allen und einem Verständnis für alle dienen.

Projekte

Wunderland-Party & Workshop

UTOPIEN*

„Wunderland the System“, bzw. „Schaffe dir dein eigenes Wunderland“ war das Motto unserer Wunderland-Party. Gemeinsam mit unseren Teilnehmern organisierten wir für den 25. September 2009 eine Party im Leipziger Osten. Das Wächterhaus in der Eisenbahnstraße 109 bot uns dafür einen idealen Ort. Zum Einen verfolgen die dort ansässigen Menschen bereits eine persönliche Utopie vom selbstbestimmten Leben mithilfe alternativer Methoden, wie das betreiben einer ehrenamtlichen Küche oder einer Galerie und zum Anderen liegt der Ort genau dort, wo der höchste Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund in Leipzig lebt.

Eines unserer erklärten Ziele ist es, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu verbinden und sie zusammenzubringen. Dass uns das nicht so gelungen ist, wie gehofft, ist schade. Denn unsere Utopie war, eine Veranstaltung in einem Viertel zu machen, in welchem es bisher wenig kulturelle Angebote gibt und somit die Menschen aus ihren Häusern zu locken, mit ihnen gemeinsam etwas Neues zu schaffen und damit zur Diskussion am darauf folgenden Tag einzuladen. Auch wenn alle Beteiligten viel Spaß hatten und das interessante Konzept, nicht einfach nur zu feiern, sondern nebenbei zu malen, zu diskutieren und an dem Wunderland „gal.lery“ mitzuarbeiten, gelobt wurde, so war der Andrang der in Schönefeld, bzw. in der Eisenbahnstraße Lebenden, sehr gering. Der Teilnehmerkreis bestand am Ende doch hauptsächlich aus unseren bisherigen Teilnehmenden, sowie Interessierten aus umliegenden Stadtteilen, aber sogar aus anderen Städten.

Während des Workshops am nächsten Tag, dem 26. September 2009, ging es in erster Linie darum, das Wunderland gal.lery wieder aufzubauen und Teile dieses Traumes aktiv mitzugestalten. Vorliegende Raumkonzepte des noch im Umbau befindlichen Hauses durften unsere Workshop – TeilnehmerInnen aufgreifen und in Absprache mit den Bewohnern des Wächterhauses durch eigene Ideen verwirklichen.

In unserer Fotogalerie sind einige Eindrücke der Veranstaltung zu bestaunen. Vielen Dank an die FotografInnen JolleK und Sebastian.

Vielen Dank auch an DJ SOLARIS (NERDRECORDS/BASSMAESSAGE), der uns mit Electro, Synth-Pop und Acid mächtig einheizte und uns mit seinen experimentellen Beats verwöhnte.

Die gal.lery

In liebevoller Kleinarbeit arbeitet Johannes Kiehl an seinem Wunderland „gal.lery“. Im Hauptbereich sind die Wände so mit Quarkfarben bemalt, dass das Flair des Verfallenen wieder zum Vorschein kommt. Der Effekt ist, dass die Farben nach wie vor abblättern, dabei aber viel stärker leuchten. Es gibt eine kleine Bar und viele schicke Eckchen. Selbst im Bad ist gerade eine große Lichtinstallation im Aufbau.

Der Krisenherd

Der Krisenherd e.V. betreibt jeden Dienstag Abend einen freien Treff mit leckerem veganem Essen. Gerne sind sie auch außerhalb mit dabei und unterstützen alternative Projekte oder sorgen auf Demonstrationen für frische selbst gekochte Stärkung.

*Utopie - (griech.: ohne Ort). Auf die Zukunft gerichtete politische und soziale Vorstellungen, die Wunschbilder einer idealen Ordnung oder fortschrittlichen menschlichen Gemeinschaft zeichnen.

Malusion

Malen und Diskussion zu politischen Themen

Malusionskonzept

zum Ausprobieren in deinem Jugendclub (oder wo auch immer)

Das Konzept mit Materialanforderungen, kleinen Tipps etc. steht jetzt hier als Pdf zum Download bereit.

Malusion beim 2. deutschsprachigen Jugendforum in Wien

Malusion beim Jugendforum in Wien

Vom 03. bis 05. November 2010 veranstalten die Nationalagenturen des Programms JUGEND in Aktion aus Belgien, Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg das 2. deutschsprachige Jugendforum in Wien. Neben einem schicken Abendprogramm und Workshops zu den Schwerpunkkten Bildung, Teilhabe und Inklusion werden am 04. November auch zahlreiche Workshops durch die Teilnehmenden angeboten. Hier wird unser Malusionskonzept vorgestellt und vielleicht ist es ja sogar in einem gerade mal zwei Stunden langen Workshop-Block möglich, ein neues komplettes Werk entstehen zu lassen. Wir dürfen gespannt sein…

… und es entstand ein schickes Werk. Workshop-Dokumentation Jugendforum und der Artikel dazu in meinem Blog.

Kreuzer-Artikel (Ausschnitt, Juni 2010, S. 64)

Kreuzer-Artikel-Ausschnitt

Malusion im multidimensionalen Wunderland

Auch während der Ausstellungszeit wird es jeden Donnerstag Malusionen geben. Vom 4. Juni bis zum 3. Juli gibt es jeden Donnerstag verlängerte Öffnungszeiten, wo du uns kennenlernen, mit anderen diskutieren und dich künstlerisch austoben kannst.

Zur Ausstellung “Multidimensionales Wunderland”

Malusion beim 8. landesweiten Jugendkulturtag in Frankenberg

Am 29. Mai 2010 findet wieder der Jugendkulturtag in Frankenberg statt, welcher alle zwei Jahre von der LKJ Sachsen veranstaltet wird und ein reichhaltiges Programm an kulturellen Angeboten bietet.

Dieses Jahr ist auch das Wunderland mit dabei. Raffael Jesche wird dort ab 13 Uhr im Friedenspark Malusionen durchführen. Die Werke, welche dort entstehen werden, fließen mit in die Wunderland-Ausstellung ein, welche ab dem 4. Juni 2010 auf dem Gelände der Feinkostgenossenschaft in Leipzig stattfinden wird.

Zum Jugendkulturtag sind natürlich nicht nur Wunderland-Begeisterte eingeladen. Der Tag ist offen für alle und jeden und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ob Graffiti-Workshop, Breakdance-Battle, Volleyballturnier oder Konzerte - der Jugendkulturtag soll einfach Spaß machen.

Das komplette Programm des Jugendkulturtages

Wo ist Frankenberg?

Malusion bei Raffael

Jetzt jeden Donnerstag 20 Uhr vorerst bei Raffael und bei großer Nachfrage, bzw. für Einzelveranstaltungen, auch woanders.

Wir gestalten unsere Treffen sehr frei, sodass die zu bearbeitenden Themen am Anfang des Treffens von den Teilnehmenden selbst bestimmt werden. JedeR ist willkommen, egal ob künstlerisch interessiert oder politisch motiviert oder einfach um mit Freunden einen schönen Abend zu verbringen. Allen Mitwirkenden bieten wir eine Plattform, sich selbst zu verwirklichen, Werke auszustellen und gemeinsam mit uns Projekte im jugendpolitischen und künstlerischen Bereich zu organisieren oder daran teilzuhaben. Sämtliche entstandenen Werke werden zum Abschluss des Projekts ausgestellt.

Systemüberprüfung

Die Ergebnisse der Systemüberprüfung

Eine (un)systematische und weder orthodoxe noch gründliche Untersuchung von Gruppen sowie Herausstellung von vier „archetypischen“ Clustern und ihren repräsentanten, bekannt aus Meldungen der ersten Hälfte des Jahres 2010.

Die Aufteilung wurde nach Alter, Geschlecht, Ort, Veranstaltungstyp sowie nach der Art der Beantwortung der Fragen vorgenommen. Die Inhalte der Antworten sind dabei weniger von Bedeutung. Vielmehr wird eine abstrakte Sichtweise auf den Begriff der Integration, wie sie schon in jeder noch so kleinen Gruppe vorkommt, dargestellt.

Diagramm - Wo befindest du dich Diagramm - Warum bist du dort

komplette Ergebnisse der Systemüberprüfung als PDF


Der Fragebogen zur Systemüberprüfung ermittelt deinen Vernetzungsgrad, sowie deinen Integrationsstatus. Die Formulare werden nach und während unserer, sowie fremder Veranstaltungen ausgefüllt. Dabei sollen Gruppenerlebnisse und -gefühle verdeutlicht werden, weshalb immer darauf geachtet wird, dass Ort und Zeit des Geschehens mit aufgenommen werden. Die Durchschläge mit den Antworten werden zum Projektende anonym zur Darstellung von sozialen Gefügen und Utopievorstellungen in bestimmten Gruppenkonstellationen genutzt, sowie in Auszügen mit ausgestellt. “Systemüberprüfung” ist ein Projekt von jeureka und Fabian W. Williges.

Wunderland²

Aufgabe eines jeden Teilnehmenden ist es, außerhalb unserer regulären Aktionen selbst kreativ zu werden. Dazu bekommt jedeR einen von 50 quadratischen Keilrahmen (ca. 20x20 cm) und gestaltet ihn individuell zum Thema “Wunderland”. Zum Ende hin werden sämtliche Werke gemeinsam sortiert und zu einem großen Gesamtwerk arrangiert. Die einzige Verpflichtung ist, einen Titel, sowie eine Kurzbeschreibung zum Bild mitzuliefern, sowie dieses vor Ausstellungsbeginn wieder bei uns einzureichen.

Was ist ein Wunderland?
Wo liegt dein Wunderland?

Jeder hat seine ganz persönlichen Vorstellungen von einer idealen Welt. Zeige uns, was von deinem Wunderland auf eine 20 mal 20 cm² Fläche passt! Die Wahl der künstlerischen Technik ist völlig frei: Bleistift, Öl, Acryl, Fotodruck, Collagen oder auch etwas ganz Verrücktes.

Aber die Welt verändern und sie unserer Utopie annähern, können wir nur gemeinsam. Deshalb wird dein Beitrag als Mosaikstein in das Bild aller Wunderland²-Werke eingefügt. Im Rahmen der Wunderland-Ausstellung im Sommer 2010 kannst du das Gesamtwerk bewundern und viele der anderen KünstlerInnen kennen lernen.

Die technischen Details in Stichworten:

Zuckerieren

Was wird eigentlich in der Medienlandschaft alles suggeriert? Unsere Gesellschaft ist durchzogen von unterschwelligen Botschaften durch Werbung und Leitmedien mit wenig Qualität, sowie Vorurteilen gegenüber Frauen, MigrantInnen und vielen weiteren Menschen.

Suggerieren - Wir nehmen das wörtlich. Aus diesem Anlass fand vom 22.-24.01.2010 ein Fotografie-/Theater-Workshop zum Thema “Zuckerieren” statt, bei dem Jugendliche sich mit Medienkritik und Utopievorstellungen auseinandersetzten. Es wurden u. A. die biblische Paradiesgeschichte mit aufgegriffen und eine sexistische Utopie geschaffen. Das Ergebnis ist eine fünfseitige Foto-Lovestory, welche gekonnt den “plumpen” Style einer Bravo-Foto-Lovestory übernimmt und dabei trotzdem eindrucksvolle Bilder zum Vorschein bringt. Der Betrachter wird dabei in eine Welt “mit Straßen aus Zucker, süßen Boys und Girls und viel Honig ums Maul” entführt.

Das Endformat der Lovestory-Einzelseiten ist 49x49 cm². Es lohnt sich also, unsere Abschlussausstellung zu besuchen um das Werk in voller Größe genießen zu können.

Zum Abschluss nochmal ein riesengroßes Dankeschön an alle TeilnehmerInnen für die mutigen Darstellungen und den reibungslosen Ablauf des Workshops.

“Ausländerkriminalität”

Vortrag - Der Mensch als Erwartungswert: Probleme der Statistik am Beispiel “Ausländerkriminalität”

Vortrag “Ausländerkriminalität” - Live-Mitschnitt (ca. 45min)

Ob Wahlkampf oder nicht, immer wieder wird das Problem “Ausländerkriminalität” aus dem Hut gezaubert. Wobei die pauschale Verurteilung, dass “Ausländer/innen” bzw. Menschen mit Migrationshintergrund nicht nur “anders”, sondern per se auch kriminell sind, nicht selten das Hauptmotiv solcher Debatten ist.

Zur Begründung werden auch immer wieder die Kriminalstatistiken der Polizei herangezogen. Auch das Empfinden vieler Einzelner korrespondiert durch persönliche Erfahrungen und die Berichterstattung bestimmter Medien mit dem Mythos der “Ausländerkriminalität”.

Was es jedoch mit diesen Statistiken auf sich hat und inwiefern überhaupt von einem Spezialproblemfeld “Ausländerkriminalität” gesprochen werden kann, wird von dem Referenten Tilman Loos erörtert werden.

Mit anschließender Diskussionsrunde.

Eingeladen sind alle Interessierten für den 29. März, 19.30 Uhr
im soziokulturellen Zentrum, “Die Villa”
freier Eintritt

Wundersprüh

Die Werke des Graffiti-Workshops Wundersprüh vom April 2010 sind nun in die Fenster der Feinkost-Westfassade eingesetzt. Dort bilden sie eine Freiluftgalerie, welche die eigentliche Ausstellung um Längen überdauert. Seit dem 12. August 2010 ist das Gerüst an der Rückwand des Feinkosthofs endlich abgebaut und die Galerie-Wand ist seitdem zu bestaunen.

Graffiti-Workshop

für alle 13-18jährigen – am 25.April 2010 – Feinkost Leipzig

Wenn ihr schon immer mal in die Kunst des Sprayens eintauchen wolltet oder schon eure ersten Erfahrungen gemacht habt, aber gern mal mit Profis zusammenarbeiten wollt – dann besucht unseren Graffiti-Workshop!

Es werden dabei nicht nur Techniken vermittelt, sondern Ihr erhaltet die Möglichkeit euer eigenes Bild zu entwerfen und zu sprühen.

Eure Werke werden anschließend in die Fenster der Feinkost-Rückwand eingesetzt und somit Teil einer riesigen Dauerausstellung in luftiger Höhe. Am 1. Juni-Wochenende zur Eröffnungsfeier der Ausstellung “Multidimensionales Wunderland” werden sie feierlich präsentiert.

folgender Ablauf ist geplant:
10:00 -> Beginn
10:45 -> Techniken I
12:30 -> Mittagspause
13:15 -> Techniken II und Skizzen entwerfen
15:00 -> Arbeit am eigenen Bild
ca. 18:00 -> Ende des Workshops

Zur Seite stehen euch mindestens drei erfahrene Graffiti-Sprüher. Dosen können wir Euch für einen Beitrag von 4 € den ganzen Tag zur Verfügung stellen und ein kostenloses Mittagessen sowie Getränke gibt es natürlich auch.

Wenn Ihr Skizzen o.ä. habt, dann könnt Ihr sie gern mitbringen. Soweit vorhanden bitte auch an Atemschutz und Handschuhe denken!

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt.

Multidimensionales Wunderland

Vom 4. Juni bis 3. Juli 2010 findet die Ausstellung „Multidimensionales Wunderland“ im Eishaus auf dem Gelände der Feinkostgenossenschaft in Leipzig statt. Es ist die Abschlussveranstaltung des Wunderland-Projekts, welches mit Workshops, Vorträgen, Diskussionen und Kunstprojekten zur politischen Partizipation aufruft und sich auf kreative Weise mit Migration und Utopievorstellungen von Jugendlichen beschäftigt. Wunderland ist ein Projekt der Jugendinitiative jeureka und wird gefördert von Jugend in Aktion.

Die Vernissage ist am 4. Juni 2010 um 18 Uhr. Eröffnet wird sie mit einem Redebeitrag von Raffael Jesche, Initiator des Projekts. Anschließend findet ein Rundgang zur Westfassade der Feinkost statt, in welcher die Werke des Wundersprüh-Graffiti-Workshops in die Fenster eingesetzt sind. Der Abend klingt mit einem kleinen Kulturprogramm aus.

Ausgestellt werden Werke der jeureka-Mitglieder sowie vieler weiterer Künstler und Künstlerinnen. Die Tapeten, welche zur Eröffnungsparty in der Leipziger Gal.lery entstanden sind, werden wieder zum freien Bemalen vor Ort sein. Auch die Foto-Lovestory vom Zuckerieren-Projekt im Januar und die Bilder der wöchentlichen Malusionen werden zu betrachten sein. Ein weiteres Ausstellungsstück bildet das Mosaik aus dem Wunderland²-Projekt, welches ein Gesamtwerk aus 20x20 cm großen Leinwänden von vielen unterschiedlichen KünstlerInnen bildet. Die Werkde des Wundersprüh-Graffiti-Workshops hängen zwar nicht in den Ausstellungsräumen, dafür aber an der Westfassade der Feinkost und bilden dort eine Dauerausstellung, welche das multidimensionale Wunderland noch überdauern wird.
Die Bilder der Malusionen beim 8. landesweiten Jugendkulturtag in Frankenberg der LKJ Sachsen am 29. Mai 2010 fließen ebenfalls mit in die Ausstellung ein.

Öffnungszeiten:
Dienstag 16-21 Uhr
Donnerstag 16-24 Uhr mit Malusion
Freitag 16-21 Uhr
Sonntag 12-18 Uhr

Das Ende des Projekts rückt immer näher und damit auch der Höhepunkt: das Multidimensionale Wunderland.
Vom 4. Juni bis zum 2. Juli findet die abschließende Ausstellung mit allen Werken, Ergebnissen und Dokumentationen, welche im Rahmen des Projekts entstanden und noch entstehen werden, statt.

Unser Ziel ist es, mit dieser vierwöchigen Ausstellung möglichst viele Ideen, Wünsche oder Utopien zum ganz eigenen „Wunderland“ von möglichst vielen Menschen zusammenzutragen.
Denn wir wollen einen temporären Ort schaffen an dem ganz individuelle Vorstellungen von einer guten, besseren oder gar perfekten Gesellschaft beziehungsweise Welt aufeinander treffen - an dem es vielleicht sogar möglich wird, unter den verschiedenen Konzeptionen das Gemeinsame zu finden.

Die Vernissage ist am 4. Juni in den Räumen der Feinkostgenossenschaft in Leipzig.

Hierfür suchen wir dich als Künstlerin oder Künstler um mit deinem Beitrag ein Teil unseres gemeinsamen Wunderlandes zu werden. Werke können bis zum 20. Mai bei uns eingereicht werden.

Natürlich sind Sie, bist du und seid ihr alle auch herzlich zur Vernissage am 4. Juni eingeladen.

Presse

Pressemitteilungen

Pressespiegel

22.03.10 - Falken Leipzig - Einladung zum Vortrag “Mythos Ausländerkriminalität”

[…] Eine gute Freundin, die Villa, lädt euch für nächsten Montag herzlich zu dieser Veranstaltung ein, die ziemlich empfehlenswert klingt. Dahinter steckt das Projekt „Wunderland“. […] Weiterlesen

27.03.10 - Leipziger Internetzeitung l-iz.de - Einladung zum Vortrag “Mythos Ausländerkriminalität”

Ob Wahlkampf oder nicht, immer wieder wird das Problem Ausländerkriminalität aus dem Hut gezaubert. […] Weiterlesen

29.03.10 - LVZ - Einladung zum Vortrag “Mythos Ausländerkriminalität”

“Mythos Ausländerkriminalität” Vortrag beleuchtet Polizeistatistiken […] (LVZ vom 29.03.10 S. 19) Weiterlesen –> Scan einfügen

04.04.10 - judeninsachsen.de - ausführlicher Bericht über den Vortrag “Mythos Ausländerkriminalität”

[…] Loos wies am Anfang seines Vortrags auf zwei Deutungsmuster von „Ausländerkriminalität“: Der Begriff „Ausländerkriminalität“ stammt zum einem aus der Kriminologie, also aus der wissenschaftlichen Kriminalforschung, und bezieht sich auf Straftaten nicht-deutscher Staatsangehöriger im Sinne des Grundgesetzes. Im Unterschied zu dieser wissenschaftlichen Definition ist der Begriff im medial-politischen Diskurs ein politischer Kampfbegriff, der zum Zweck der Mobilisierung von Ressentiments gegen EinwandererInnen eingesetzt wird. […] Weiterlesen

04.04.10 - Kreatives Leipzig - Einladung zum Wundersprüh-Workshop

Unser kreativer Nachwuchs ist am 25.04.2010 in der Feinkost beim Graffiti-Workshop gefragt. Jugendliche zwischen 13 und 18 können sich von erfahrenen Sprayern in die Technik einweisen lassen und zum Schluss ihr eigenes Graffiti kreieren […] Weiterlesen

22.04.10 - Leipziger Internetzeitung l-iz.de - Einladung zum Wundersprüh-Workshop

[…] Die Feinkost in der Leipziger Südvorstadt ist noch nicht ganz wieder in Dornröschenschlaf verfallen. Am Sonntag, 25. April, veranstaltet “Wundersprüh” dort für alle 13- bis 18-Jährigen einen Graffiti-Workshop. Die Bilder sollen sogar ein öffentlich sichtbares Plätzchen bekommen. […] Weiterlesen

24.04.10 - LVZ - Wundersprüh-Workshop in der Feinkost

[…] findet […] der Graffiti-Workshop “Wundersprüh” statt. Mit den Arbeiten soll eine Freiluftgalerie an der riesigen Westwand des Fabrik-Areals bestückt werden. […] (LVZ vom 24./25.04.10, S. 17) Weiterlesen –> Scan einfügen

18.05.10 - machwasdraus.de - Bericht zum Wundersprüh-Workshop

[…] Am 25. April 2010 veranstaltete die Jugendinitiative jeureka den Graffiti-Workshop “Wundersprüh” auf dem Gelände der Feinkostgenossenschaft in Leipzig. […] Weiterlesen

01.06.10 - Kreuzer - Vorstellung Wunderland-Projekt

[…] »Wunderland« ist Teil des von der EU für ein Jahr geförderten Jugendprojekts »jeureka«. Raffael Jesche hat es initiiert und damit ein soziokulturelles Projekt auf die Beine gestellt, das in Leipzig seinesgleichen sucht. […] (Kreuzer Juni 2010, S. 64) Weiterlesen –> Scan einfügen

eGalerie

Flucht aus dem Iran - Audiocollage von Konni

Im Interview wird anschaulich dargestellt, wie die befragte Person aus aus dem Iran über Umwege nach Deutschland kam, welche Gefühle und Probleme sie hatte und wie das Leben ohne anerkannte Staatsbürgerschaft verlaufen kann. Das Interview hielt Konni.

Europavorstellungen und Europarealität
Situation im Herkunftsland
Ausgangspunkt Migration
Odyssebeginn - Transporter und Kellerversteck
Im Öltanker und Kleinbus nach Budapest
Polizeiverhör und geduldete Flucht in Slovakei
Prag Hauptbahnhof
Migration - Weg zum Zoll
Ankunft und Aufenthalt in Leipzig
Alltagsrassismus
Identität
Utopie

Blog

Weiter geht’s

18.11.2009

Die erste Party und der erste Workshop liegen nun schon eine Weile hinter uns. Neben einigen fortlaufenden Projekten, wie der Malusion, Wunderland² und der Systemüberprüfung finden in den nächsten Monaten noch viele weitere Aktionen statt. Geplant sind Vorträge, ein Graffiti-Workshop und vor Allem die Ausstellung zum Abschluss des Projekts.

Mitmacher/Mitmacherin gesucht

03.12.2009

Wo wir Euch brauchen:
- in der Veranstaltungsorganisation
- in der Öffentlichkeitsarbeit
- in der Projektplanung

Was für Euch rausspringt:
- soziales Engagement und das Treffen neuer Leute
- Erfahrungen in Veranstaltungsmanagement etc.
- ein Zertifikat für Eure Beteiligung am Projekt “Wunderland”

Zeigt uns, was ihr könnt. Bringt Euch ein!
Oder kommt gleich zu unseren wöchentlichen Treffen: jeden Donnerstag bei Raffael um 19 Uhr

Künstler und Künstlerinnen gesucht

08.12.2009

Du hast eine Idee oder ein fertiges Werk, welches perfekt in unser Wunderland-Projekt passt? Melde dich einfach bei uns und wir werden gemeinsam überlegen, wie wir dir als Künstler eine Plattform zum Ausstellen geben können.

Zuckerieren

11.02.2010

Hurra! Die Zucker-Foto-Lovestory ist endlich komplett fertig bearbeitet und auch du kannst dich an den interessanten Fotografien erfreuen. Im Januar haben wir uns intensiv mit der Konzeption eines Fotografie-/Theaterworkshops unter dem Motto “Zuckerieren” auseinandergesetzt und diesen vom 22.-24.01.2010 erfolgreich umgesetzt. Heraus kam eine eindrucksvolle Foto-Lovestory, welche u. A. Themen wie Medienkritik, Sexismus und absurde Utopievorstellungen behandelt. Die Bilder findest du hier.

Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr…

11.02.2010

…, als dass Deutschland zuversichtlich in die Zukunft blickt.

Die Sehnsuchtskarawane ist zwar kein Projekt von uns, allerdings möchte ich trotzdem darauf aufmerksam machen. Dort wird allen Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, Deutschland mitzugestalten.

Flyer Sehnsuchtskarawane

Sehnst auch du dich nach einer besseren Arbeit, besseren Bildungsmöglichkeiten, Abschaffung der Internetzensur oder nach etwas ganz Anderem?

Die Sehnsuchtskarawane gibt deiner Sehnsucht eine Stimme! Wenn du zwischen 14 und 25 Jahren bist, melde dich auf www.sehnsuchtskarawane.de an und schicke deine Sehnsucht als Stern in den Himmel. Die Sehnsuchtskarawane soll ein Sprachrohr für alle jungen Menschen sein, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen und sich durch dieses Projekt Gehör verschaffen wollen.

In den weiteren Projektphasen zieht eine Karawane durch ganz Deutschland um die gesammelten Sehnsüchte nach außen zu tragen und das Unmögliche wahr zu machen:

Ein Kamel geht durch ein Nadelöhr.

Weitere Infos findest du auf www.sehnsuchtskarawane.de. Die Broschüre zum Projekt gibt’s hier und deine Sehnsucht in den Himmel schicken kannst du hier und Flyer gibt’s am Samstag in Dresden.

Teilnahme am Wettbewerb zum Deutschen Jugendfotopreis

16.02.2010

Unser Zuckerieren-Projekt brachte eine so schicke Foto-Lovestory hervor, dass wir damit am Wettbewerb um den Deutschen Jugendfotopreis 2010 teilnehmen werden. Wie es der Zufall so wollte, ist das diesjährige Sonderthema “Wunderland” - und wer, wenn nicht wir kennt sich damit am Besten aus? Eingereicht wird das Werk in der Rubrik “Next Level”.

„Next Level“ – Forum für Imaging und digitale Fotokunst
„Next Level 2010“ ist die Erweiterung des Sonderthemas „Wunderland“ um digitale Traumwelten und Simulationen: Bilder, die ohne den PC nicht möglich wären. Ob mit einem echten Foto als Ausgangspunkt oder als reine fotorealistische Bild-Erfindung. Bilder, die einen „digitalen Mehrwert“ haben und ihren künstlichen Charakter nicht verbergen. Einzelfotos, flash-animierte Sequenzen, virtuelle Panoramen, Experimente in den Grenzbereichen der Fotografie und Medienkunst. - Quelle: Jugendfotopreis-Ausschreibung

Wenn du auch an dem Wettbewerb teilnehmen möchstest, kannst du dich beim Jugendfotopreis anmelden.

Drückt uns die Daumen, dass wir es schaffen und unsere Arbeit im September auf der photokina in Köln ausgestellt wird.

Wunderland²

24.02.2010

Was ist ein Wunderland?
Wo liegt dein Wunderland?

Jeder hat seine ganz persönlichen Vorstellungen von einer idealen Welt. Zeige uns, was von deinem Wunderland auf eine 20 mal 20 cm² Fläche passt! Die Wahl der künstlerischen Technik ist völlig frei: Bleistift, Öl, Acryl, Fotodruck, Collagen oder auch etwas ganz Verrücktes.

Aber die Welt verändern und sie unserer Utopie annähern, können wir nur gemeinsam. Deshalb wird dein Beitrag als Mosaikstein in das Bild aller Wunderland²-Werke eingefügt. Im Rahmen der Wunderland-Ausstellung im Sommer 2010 kannst du das Gesamtwerk bewundern und viele der anderen KünstlerInnen kennen lernen.

Die technischen Details in Stichworten:

Werde Fan auf Facebook, studiVZ und Twitter

08.03.2010

Jetzt endlich ist es soweit. In deinem Lieblingsnetzwerk kannst du uns nun zeigen, dass du ein echter Fan bist und allen deinen Freunden klarmachen, dass du dir dein Wunderland am Liebsten selber baust. Unter dem Motto “Wunderland the System!” erobern wir gemeinsam das Web 2.0.

Der Mensch als Erwartungswert

10.03.2010

Vortrag - Der Mensch als Erwartungswert: Probleme der Statistik am Beispiel “Ausländerkriminalität”

Ob Wahlkampf oder nicht, immer wieder wird das Problem “Ausländerkriminalität” aus dem Hut gezaubert. Wobei die pauschale Verurteilung, dass “Ausländer/innen” bzw. Menschen mit Migrationshintergrund nicht nur “anders”, sondern per se auch kriminell sind, nicht selten das Hauptmotiv solcher Debatten ist.

Zur Begründung werden auch immer wieder die Kriminalstatistiken der Polizei herangezogen. Auch das Empfinden vieler Einzelner korrespondiert durch persönliche Erfahrungen und die Berichterstattung bestimmter Medien mit dem Mythos der “Ausländerkriminalität”.

Was es jedoch mit diesen Statistiken auf sich hat und inwiefern überhaupt von einem Spezialproblemfeld “Ausländerkriminalität” gesprochen werden kann, wird von dem Referenten Tilman Loos erörtert werden.

Mit anschließender Diskussionsrunde.

Eingeladen sind alle Interessierten für den 29. März, 19.30 Uhr
im soziokulturellen Zentrum, “Die Villa”
freier Eintritt

BRIMBORIA-Kongress

04.04.2010

Veranstaltungshinweis:

Vom 16. bis 18. April 2010 findet im Westwerk der BRIMBORIA-Kongress statt. Dabei geht es um das Spielen mit Fakes, beziehungsweise die subversive Strategie des Fake. Geboten wird ein reichhaltiges Angebot an ReferentInnen, Podiumsdiskussionen, Workshops zur Urkundenfälschung und allem, was das Fakerherz begehrt.
Ein Interview mit den Machern von BRIMBORIA findet sich hier, zur Anmeldung geht’s hier lang und allgemein zu BRIMBORIA führt dieser Link.

Wundersprüh - Graffiti-Workshop

05.04.2010

Am 25. April sind alle Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren herzlich in die Feinkost eingeladen. Wir wollen dabei nicht nur Techniken vermitteln, sondern mit euch auch eigene Werke mit eigenen Wunderland-Vorstellungen auf großen Holztafeln gestalten, welche später in die Fenster auf der Rückwand eingesetzt werden. Somit bleiben eure Bilder in luftiger Höhe als Dauerausstellung, die so schnell keiner übermalen kann, als Teil des Wunderlandes “Feinkost” erhalten. Am 4. Juni wird die Ausstellung mit unserer Abschlussveranstaltung “Multidimensionales Wunderland”, ebenfalls in der Feinkost, feierlich präsentiert.

Alle Informationen zum Workshop findest du hier und zur Anmeldung geht es hier lang.

Wundersprüh jetzt mit MOLOTOW

09.04.2010

MOLOTOW

Dank dem freundlichen Sponsoring-Angebot von MOLOTOW können wir jetzt auch die guten MOLOTOW Premium für den Wundersprüh-Workshop anbieten. Die Angst, den Workshop mit schlechtem Autolack starten zu müssen war also völlig unbegründet. Das wird ein Spaß.

Ausländerkriminalität als Stream für zu Hause

16.04.2010

Für alle, die den Vortrag von Tilman Loos (DIE LINKE) zum Mythos Ausländerkriminalität im März nicht besuchen konnten, gibt es diesen nun auch als Stream zum zu Hause anhören.

zum Vortrag

Vernissage - Multidimensionales Wunderland

20.04.2010

Ausstellung geplant - Künstler und Künstlerinnen gesucht

Das Ende des Projekts rückt näher und nun ist es an uns und an euch, ein reales Wunderland zu schaffen. Dies geschieht vom 4. Juni bis zum 2. Juli in den Räumen der Feinkost in Leipzig.

Hierfür suchen wir dich als Kunstschaffenden um mit einem Werk zum eigenen Wunderland Teil einer gemeinsamen Utopie zu werden. Das Multidimensionale Wunderland soll dabei ein temporärer Ort sein, an dem ganz individuelle Vorstellungen von einer guten, besseren oder gar perfekten Gesellschaft beziehungsweise Welt aufeinander treffen.

Auch zur Vernissage am 4. Juni 2010 möchten wir dich hiermit herzlich einladen.

Letzte Chance, sich für den Wundersprüh-Workshop anzumelden

22.04.2010

Die Organisation ist auf Hochtouren. Die Dosen sind endlich da, am Freitag werden die Holztafeln grundiert. Drei super Referenten haben fest zugesagt und die letzten Plätze sind noch frei. Hier kannst du dich jetzt noch anmelden: Wundersprüh und alle Infos zum Workshop gibt es auf der Projektseite.

Malusion zum Jugendkulturtag

12.05.2010

Am 29. Mai 2010 findet wieder der Jugendkulturtag in Frankenberg statt, welcher alle zwei Jahre von der LKJ Sachsen veranstaltet wird und ein reichhaltiges Programm an kulturellen Angeboten bietet.

Dieses Jahr ist auch das Wunderland mit dabei. Raffael Jesche wird dort ab 13 Uhr im Friedenspark Malusionen durchführen. Die Werke, welche dort entstehen werden, fließen mit in die Wunderland-Ausstellung ein, welche ab dem 4. Juni 2010 auf dem Gelände der Feinkostgenossenschaft in Leipzig stattfinden wird.

Zum Jugendkulturtag sind natürlich nicht nur Wunderland-Begeisterte eingeladen. Der Tag ist offen für alle und jeden und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ob Graffiti-Workshop, Breakdance-Battle, Volleyballturnier oder Konzerte - der Jugendkulturtag soll einfach Spaß machen.

Das komplette Programm des Jugendkulturtages
Was ist eine Malusion?
Wo ist Frankenberg?

Abgabeschluss der Werke und Beginn der Aufbauarbeiten am 24.05.10

22.05.2010

Nachdem es nun viele Anfragen von Künstlerinnen und Künstlern gab, sich am Wunderland-Projekt zu beteiligen, ist die letzte Deadline zur Abgabe der Werke jetzt am Montag, dem 24.05.10 von 10 bis 16 Uhr in der Feinkost in Leipzig. Die Zeit wird außerdem genutzt um mit den ersten Aufbauarbeiten unseres Wunderlandes zu beginnen.
Wenn du uns bei den Vorbereitungen unterstützen möchtest, melde dich einfach über das Kontaktformular oder per Telefon.

Vernissage am Freitag, 4. Juni 18 Uhr in der Feinkost Leipzig

31.05.2010

Am 4. Juni 2010 um 18 Uhr findet die heißersehnte Vernissage zur Ausstellung “Multidimensionales Wunderland” im Eishaus auf dem Gelände der Feinkostgenossenschaft in Leipzig statt. Damit wird die vierwöchige Abschlussausstellung des Projekts Wunderland eingeleitet und alle Werke, Projektergebnisse und auch Einreichungen zahlreicher weiterer Künstlerinnen und Künstler zu einem großen Gesamtkunstwerk arrangiert – dem multidimensionalen Wunderland. Es werden ca. 100 Werke von etwa ebenso vielen Kunstschaffenden präsentiert. Die genaue Anzahl der KünstlerInnen lässt sich nicht mehr ermitteln, da die wöchentlichen Malusionen und auch die Malusionen beim 8. landesweiten Jugendkulturtag in Frankenberg mehrere farbexplodierende Gemeinschaftswerke hervorgebracht haben. Alle Arbeiten stammen von kreativen Menschen zwischen 4 und 37 Jahren aus dem Raum Leipzig*.

Die Vernissage startet um 18 Uhr mit einem Sektempfang und einem Redebeitrag. Anschließend findet eine Führung zur Westseite des Feinkosthofs statt, wo die Werke des Wundersprüh-Workshops in die Fenster eingesetzt sind. Nach einem kleinen Kulturprogramm klingt der Abend mit gemütlicher Atmosphäre, Kicker, Tischtennis und Musik in angenehmer Lautstärke aus. Viele der KünstlerInnen sowie die MacherInnen des Wunderland-Projekts werden vor Ort sein und können zu ihren Intensionen befragt werden.

Neben zahlreichen Eindrücken wird es während der Ausstellungszeit auch weitere kreative Aktionen geben. Jeden Donnerstag werden Malusionen veranstaltet, wozu alle eingeladen sind. Anfang Juni werden auch die großen Tore auf dem Innenhof der Feinkost mit einem Wunderland-Graffiti besprüht werden und unregelmäßig werden weitere kleine Projekte stattfinden.

Die Öffnungszeiten sind:

Dienstag 16 – 21 Uhr
Donnerstag 16 – 24 Uhr (mit Malusion)
Freitag 16 – 21 Uhr
Sonntag 12-18 Uhr

Der Eintritt ist frei!

Wunderland ist ein Projekt der Jugendinitiative jeureka und wird durch das EU-Programm JUGEND in Aktion gefördert. Ziel ist es, sich kreativ mit politischen Themen auseinander zu setzen, Träume und Wünsche zu äußern sowie zu leben und junge Kreativität zu fördern. Nur dank der Hilfe unzähliger weiterer Unterstützerinnen und Unterstützer konnte das Projekt gestemmt werden. Vielen Dank auch an dieser Stelle an alle.

*Raum Leipzig heißt in diesem Fall zwischen Schweiz, Jena, Frankenberg und Berlin.

Freiluftgalerie an der Westfassade der Feinkost

23.09.2010

Freiluftgalerie an der Feinkost

Die Werke des Graffiti-Workshops Wundersprüh vom April 2010 sind nun in die Fenster der Feinkost-Westfassade eingesetzt. Dort bilden sie eine Freiluftgalerie, welche die eigentliche Ausstellung um Längen überdauert. Seit dem 12. August 2010 ist das Gerüst an der Rückwand des Feinkosthofs endlich abgebaut und die Galerie-Wand ist seitdem zu bestaunen. Da die Feinkost noch weitere Fenster besitzt, sind für den nächsten Sommer weitere Graffiti-Workshops geplant.
Alle Werke sind im Projektbereich Wundersprüh im Großformat zu sehen.

Alle Werke in der eGalerie

23.09.2010

Sämtliche Werke sind jetzt auch im Internet. Die Dokumentation zum Wunderland-Projekt nähert sich dem Ende und (fast) alle Beiträge sind jetzt in der eGalerie zu bestaunen. Auch in den einzelnen Projektbereichen sind neue Fotos aufgetaucht. Es lohnt sich also, nocheinmal auf der ganzen Seite zu stöbern, das Wunderland Revue passieren zu lassen oder sich einfach an der Vielfalt der Werke und Beiträge zu ergötzen.

Malusion beim 2. deutschsprachigen Jugendforum in Wien

03.11.2010

Malusion beim Jugendforum in Wien
Vom 03. bis 05. November 2010 veranstalten die Nationalagenturen des Programms JUGEND in Aktion aus Belgien, Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg das 2. deutschsprachige Jugendforum in Wien. Neben einem schicken Abendprogramm und Workshops zu den Schwerpunkkten Bildung, Teilhabe und Inklusion werden am 04. November auch zahlreiche Workshops durch die Teilnehmenden angeboten. Hier wird unser Malusionskonzept vorgestellt und vielleicht ist es ja sogar in einem gerade mal zwei Stunden langen Workshop-Block möglich, ein neues komplettes Werk entstehen zu lassen. Wir dürfen gespannt sein…

erfolgreiche Malusion beim Jugendforum

04.11.2010

Malusionsbild

Zwei äußerst interessante Tage beim Jugendforum in Wien sind vorbei. Nach vielen Inputs, Impro-Theater, vielen Workshops und unheimlich vielen Menschen, die spanndende Projekte in ganz Europa machen, wurde heute auch fleißig malusioniert. Auch wenn das Bild zum Thema “europäisch gewürzt” noch weiße Flächen enthält, so sind wir heute in gerade mal zwei Stunden ganz schön weit gekommen. Freitag Nachmittag ist alles leider schon wieder vorbei. Bis dahin wird das Werk aber bestimmt noch fertiggestellt.

Remember Guru - Hip Hop Jam

29.03.2011

Veranstaltungshinweis:

Am 23. April 2011 gibt es wieder einen Graffiti-Workshop. Diesmal ist er im Conne Island und wird in ähnlicher Besetzung wie beim Wundersprüh-Workshop durchgeführt. Parallel finden außerdem Breakdance-, Rap- und Dj-Workshops statt. Unter dem Motto „Remember Guru – All 4 Hip Hop“, in Erinnerung an den 2010 verstorbenen Künstler Keith Edward Elam (Guru) der legendären Crew Gang Starr startet einen ganzen Tag lang eine interkulturelle Hip Hop Jam, mit Größen wie Simple One, Dj Friction oder Stylerkings. Außerdem können sich Hip Hop-Fans jeden Alters mit Graffiti-Battle, Skateboarding, Tischtennis, Kicker oder Basketball vergnügen.

Die Workshops laufen von 12 bis 18 Uhr und kosten nur 4 €.

Alle Infos auf: all4hiphop.de.

multip.LE:choice mit MaleLE-Malusion und Leipziger (Un)Wohlfühlräumen

18.05.2011

multip.LE:choice-Logo

Am 23. Mai 2011 wird die Malusion mit dem LVZ-Charitiy-Projekt MaleLE kombiniert. Im abendlichen Kulturprogramm von multip.LE:choice finden außerdem unsere (Un)Wohlfühlräume von Leipzig inmitten einer großen Projektgalerie mal wieder einen geeigneten Platz. Der Eintritt ist frei.

Was ist multip.LE:choice?
Tagsüber treffen Menschen, die schon einmal Projekte umgesetzt haben, bzw. sich engagieren aufeinander, tauschen Erfahrungen aus und erweitern ihre Kenntnisse im Projektmanagement. Anschließend wird eine Projektgalerie erstellt, welche abends ausgestellt wird. Im Abendprogramm können ProjektmacherInnen mit Gästen aus Politik und Kultur auf Augenhöhe miteinander ins Gespräch kommen, netzwerkeln oder sich einfach am Buffet und guter Musik erfreuen.

Was ist eine MaleLE-Malusion?
Die Malusion (= Malen + Diskussion), eine im Wunderland-Projekt entwickelte interaktive Methode zur kreativen Auseinandersetzung mit politischen Themen, wird mit dem LVZ-Charity-Projekt Male-LE kombiniert. Es entsteht ein Gemeinschaftswerk, welches später wieder in die einzelnen Male-LE-Bilder zerteilt wird. Somit entstehen ca. 16 Werke zum Thema “JUGEND in Aktion”, die einzeln eingereicht werden. Auf den Rückseiten der Bilder werden Vermerke zur multip.LE:choice-Website hinterlassen, mit der Aufforderung, sie nach dem Verkauf dort wieder virtuell zusammenzusetzen.

MaleLE ist ein Charity-Projekt der Leipziger Volkszeitung. Jeder kann ein Bild einreichen. Diese werden später zu einem Einheitspreis nach einem Zufallsprinzip verkauft. Die Einreichungen etablierter KünstlerInnen bieten die Motivation, viele Bilder zu kaufen, auch ohne zu wissen, ob es eine Kinderzeichnung oder eine Wertanlage ist. Die Erlöse werden an gemeinnützige Einrichtungen in Leipzig gespendet.

multip.LE:choice ist ein Projekt im Rahmen der europäischen Jugendwoche 2011 und wird dankenswerterweise unterstützt von JUGEND in Aktion.

Förderer und Sponsoren

Förderer

Jugend für Europa - Deutsche Agentur Jugend in Aktion GD Bildung und Kultur - Programm "Jugend in Aktion"

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.

Sponsoren & Spender

Partner/Unterstützer:

Dieser Text von Raffael ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - 4.0 International Lizenz.