multip.LE:choice

Rand-Notizen

Header-Grafik

23.05.11 | Europa-Haus Leipzig, Club Telegraph, Leipzig

Rollen: Hauptorganisator Aussteller Öffentlichkeitsarbeit Buchhalter

Projektart: Projekt, Ausstellung, Seminar

07.11.15

Dies ist eine Archivseite des Projekts ‘multip.LE:choice’. Die Original-Internetseite ist offline, da es zu aufwändig ist, diese zu pflegen.

multip.LE:choice war ein Projekt von Raffael Jesche im Rahmen der europäischen Jugendwoche 2011

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.

MaleLE-Malusion noch verschleiert

multip.LE:choice

20 Jugendliche, 20 Projekte - 23. Mai 2011, 20 Uhr im Club Telegraph

Jugendengagement in Halle und Leipzig

20 junge Projektmacherinnen und -macher stellen sich vor. In einem Seminar tauschen sie tagsüber ihre Erfahrungen im Projektmanagement aus. Anschließend erstellen sie eine Galerie ihrer Projekte, welche abends ausgestellt wird. Ein Kulturprogramm, welches teilweise von den Teilnehmenden selbst gestaltet wird, und ein leckeres Buffet bieten viel Raum, sie einmal hautnah und in Farbe kennen zu lernen. Der Club Telegraph bietet dafür ein angenehmes Ambiente. Zahlreiche Gäste aus Politik und Kultur werden erwartet.

Club Telgegraph: Dittrichring 18-20, 04109 Leipzig (Anfahrtskarte)

Kulturprogramm

(wächst mit der Zeit und dem Angebot der Teilnehmenden)

Einige der Projekte/Organisationen, die durch Workshop-TeilnehmerInnen vertreten sein werden:

Seminarprogramm

Die weiteren Workshops werden von Teilnehmenden selbst angeleitet. Es sollen Erfahrungen ausgetauscht und in Diskussionen neue Wege für die eigene Projektarbeit erkundet werden.

Die Workshops finden im Seminarraum des Europa-Haus Leipzig e. V., Markt 10, 04109 Leipzig statt.

Anmeldung: Ein paar Plätze sind noch frei. Hier ist das Anmeldeformular zum Download. Bei weiteren Fragen schicke einfach eine Email über das Kontaktformular und du erhältst alle weiteren Infos.

Ab 20 Uhr beginnt dann das Abendprogramm mit leckerem Buffet, Kunst und Kultur. Eigene Beiträge zum Kulturprogramm werden gerne angenommen. Zahlreiche Gäste aus Politik und Kultur sind zum Gespräch eingeladen.

Der Club Telegraph befindet sich wenige Meter entfernt am Dittrichring 18-20, 04109 Leipzig.

Anfahrt:

Anfahrtskarte

Ein Klick auf das Bild öffnet eine größere Karte.

MaleLE-Malusion

Die Malusion (= Malen + Diskussion), eine im Wunderland-Projekt entwickelte interaktive Methode zur kreativen Auseinandersetzung mit politischen Themen, wird mit dem LVZ-Charity-Projekt Male-LE kombiniert. Es entsteht ein Gemeinschaftswerk, welches später wieder in die einzelnen Male-LE-Bilder zerteilt wird. Somit entstehen 8 Werke zum Thema JUGEND in Aktion, die einzeln eingereicht werden. Auf den Rückseiten der Bilder werden Vermerke zu dieser Website hinterlassen, mit der Aufforderung, sie nach dem Verkauf hier wieder virtuell zusammenzusetzen.

MaleLE ist ein Charity-Projekt der Leipziger Volkszeitung. Jeder kann ein Bild einreichen. Diese werden später zu einem Einheitspreis nach einem Zufallsprinzip verkauft. Die Einreichungen etablierter KünstlerInnen bieten die Motivation, viele Bilder zu kaufen, auch ohne zu wissen, ob es eine Kinderzeichnung oder eine Wertanlage ist. Die Erlöse werden an gemeinnützige Einrichtungen in Leipzig gespendet.

Am 4. September ab 11 Uhr startet das große MaleLE-Fest auf dem Leipziger Augustusplatz, wo die ersten Bilder verkauft werden

Das Werk ist vollbracht:

MaleLE-Malusion noch verschleiert

Ein paar Impressionen aus dem Bild:

MaleLE-Malusion Ausschnitt 01 MaleLE-Malusion Ausschnitt 02 MaleLE-Malusion Ausschnitt 03 MaleLE-Malusion Ausschnitt 04

Presse

Pressemitteilungen

18.05.11 - “Jugendengagement in Halle und Leipzig - Workshops, Kulturprogramm und Dialog mit Entscheidungsträgern” als PDF oder als Doc

Logos

multip.LE:choice-Logo

Flyer

multip.LE:choice-Flyer vorn multip.LE:choice-Flyer hinten

Pressespiegel

folgt…

Partner und Förderer

multip.LE:choice ist ein Projekt im Rahmen der europäischen Jugendwoche 2011.

Konzeption, Organisation und Durchführung:

Förderer:

Dieses Projekt wird dankenswerterweise unterstützt durch:

Dokumentation

Für die europäische Jugendwoche 2011 unter dem Motto „JUGEND in Aktion wirkt!“ wollten wir keine Info-Veranstaltung machen, sondern lieber eine Nummer größer einsteigen. Die Idee von multip.LE:choice reifte heran und formte sich langsam zu einer reifen Frucht. Die ersten Schwierigkeiten traten allerdings schon während der Phase der Antragsstellung auf. Der gewünschte Raum auf dem Gelände der Feinkost-Genossenschaft konnte unseren gewachsenen Ansprüchen nicht mehr Stand halten und wir mussten auf Raumsuche gehen. Glücklicherweise fanden wir mit dem Europa-Haus-Leipzig e. V. und dem Club Telegraph zwei gute Kooperationspartner. Nachdem die Orte der Veranstaltung feststanden, konnten wir mit der Werbung beginnen. Die Website ging online und die Flyer in den Druck. Beim Einladen der Gäste aus Politik und Kultur mussten wir feststellen, dass am Tag unseres Projekts sowohl Bundestags-, als auch EU-Abgeordnete Sitzungstage und somit alle keine Zeit hatten. Dank der Zusage von Gisela Kallenbach fiel uns dann wieder ein großer Stein vom Herzen. Nachdem sich alles ein wenig verzögerte fanden sich in letzter Sekunde genügend Teilnehmende zusammen, die den lange geplanten Projekttag zu einem vollen Erfolg machten.

Was war das eigentlich?

Die Workshops thematisierten die Bereiche Teammanagement, Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit, rechtlicher Rahmen und Vernetzung in Bezug auf Jugendinitiativen. Die Bearbeitung fand unter anderem in Kleingruppenarbeit unter der Anleitung von jugendlichen ReferentInnen statt. Anschließend wurde mit den Teilnehmenden eine Projektgalerie für die Abendveranstaltung erschaffen. Dabei wurden die Projekte (z.B. Brimboria, Wunderland, Interbrigadas, EuroPeers, Halle gegen Rechts, Front Deutscher Äpfel, Plattform e.V., Remember Guru) der Teilnehmenden mit Bezug auf JUGEND in Aktion diskutiert und verknüpft.

Workshop Vernetzung Erstellen der Projektgalerie Erstellen der Projektgalerie

Die zuvor erstellte Galerie wurde dann im Club Telegraph in Anwesenheit regionaler PolitikerInnen (Kallenbach, Knorr, Blunk, Carl Jesche) vorgestellt. Der folgende freie Austausch über die präsentierten Projekte wurde übergeleitet in „Tischrunden“ mit den geladenen PolitikerInnen. Dadurch wurde eine Vernetzung der jungen Aktiven mit VertreterInnen aus der Politik gefördert. Eine Inspiration zur Diskussion lieferten u. a. auf den Tischen verteilte multip.LE:choice-Fragebögen zu Jugendengagement und JUGEND in Aktion. Der weitere Abend wurde in lockerer Atmosphäre mittels eines vielseitigen, musikalischen Programms gestaltet. Sayes (Gregor Zocher, Workshopteilnehmer) eröffnete diesen mit interaktivem Live-Rap, an welchem sich das gesamte Publikum beteiligte. Anschließend trat Henrique Inglesias (Henry Rudolph, Mitorganisator) mit Gitarre und Gesang auf die Bühne. Hinterher wurden Tische und Stühle beiseite geräumt um den gelungenen Tag zu den Djs Curt Babeck und Robert Hecht gebührend zu feiern.

Sicht von der MaleLE-Malusion auf die Bühne

Parallel verewigten sich die Gäste mittels der MaleLE-Malusion. Mit dieser Methode wurde ein weiterer Umschlagplatz für Ideen, Konzepte und Vernetzung kreiert.

Was haben wir geschafft?

Die aus verschiedenen Bereichen kommenden Teilnehmenden konnten sich vernetzen und ihre unterschiedlichen Erfahrungen im Projektmanagement austauschen. Die Workshops der jugendlichen ReferentInnen wurden von den anderen Teilnehmenden sehr gut angenommen und geschätzt. Die ausgestellten Zertifikate für die Teilnahme am Seminar dienen als Kompetenznachweis für zukünftige Bewerbungen. Indem die Teilnehmenden die Projektgalerie erstellten wurde ein stärkeres Bewusstsein für das eigene Engagement und dessen Wert geschaffen. In lockerer Atmosphäre, bei eröffnetem Buffet konnten sich die Gäste im direkten Gespräch mit den jungen ProjektmacherInnen auseinandersetzen. An den Tischrunden vertieften sich die Diskussionen und es konnten ganz nebenbei Kontakte zwischen Engagierten und PolitikerInnen geknüpft werden. Das Interesse von Jugendlichen an europäischen Themen fand gerade bei Frau Kallenbach besonderen Anklang und sie betonte nochmal die Herausforderung, junge Menschen für Politik zu begeistern. An der „Basis“ im Austausch mit MultiplikatorInnen zu sein, eröffnete also auch den Gästen neue Perspektiven. Zentrales Thema war auch immer wieder das Programm JUGEND in Aktion. Dies wurde sowohl in den Workshops aufgegriffen, als auch in den abendlichen Gesprächen benannt. Parallel fand die MaleLE-Malusion zu eben diesem Thema statt. Das 2009/2010 im Programm JIA 1.2. geförderte Projekt „Wunderland“ fand so neben der Ausstellung von (Un)Wohlfühlräumen und als Teil der Projektgalerie auch mit der Malusion wieder eine öffentliche Plattform. Während des ganzen Abends mit den folgenden Konzerten und Djs partizipierten rund 150 Gäste am Programm. Dokumentarisch begleitet wurde der Projekttag von Sabrina Apitz (EuroPeer aus Berlin), die für den EuroPeers-Imagefilm zahlreiche Momente der gemeinsamen Arbeit festhielt. Das gesamte Veranstaltungsformat wurde vom Organisationsteam das erste Mal ausprobiert. Es ist unserer Einschätzung nach trotz einiger kleinerer Probleme, wie dem straffen Zeitplan, als voller Erfolg zu werten.

Wen haben wir damit erreicht?

Die 19 Teilnehmenden, davon 10 Frauen und 9 Männer zw. 22 u. 29 J., waren größtenteils Studierende verschiedener Fachbereiche. Alle engagieren sich in sozialen, kulturellen oder politischen Zusammenhängen. Der Erfahrungsschatz reichte vom gelegentlichen Engagement in Vereinen bis hin zu internationalen Austauschprogrammen.

Jenny Mahla und Gisela Kallenbach

Neben Interessierten, Laufpublikum und weiteren engagierten Jugendlichen gelang es uns, Gisela Kallenbach (Bündnis 90/Die Grünen, sächsischer Landtag, ehemals Europaparlaments-Abgeordnete), Carl Jesche (Landesvorstand Neues Forum Sachsen, Mitglied Migrantenbeirat Leipzig) und einige Mitglieder der Partei Die LINKE (u. A. Rico Knorr, Jugendkoordinator linksjugend Sachsen und Fabian Blunck, Jugendpolitischer Sprecher Die Linke.Sachsen) als Publikum und für Diskussionen zu gewinnen. Über den Abend verteilt besuchten ca. 150 Personen multip.LE:choice.

Und wo war das nochmal?

Der Europa-Haus Leipzig e. V., welcher mit europe direct auch eurodesk-Partner ist, stellte uns seinen Seminarraum zu sehr günstigen Konditionen zur Verfügung. Die Abendveranstaltung mit Projektgalerie und Kulturprogramm fand im drei Gehminuten entfernten Club Telegraph statt. So konnten wir JUGEND in Aktion nicht nur thematisch, sondern auch örtlich zentral in der Leipziger Innenstadt platzieren.

Seminarraum Europa-Haus Leipzig e. V., Markt 10, 04109 Leipzig

Club Telegraph, Dittrichring 18-20, 04109 Leipzig

Danke, Danke, Danke

Und nochmals Danke an alle WorkshopleiterInnen, Gäste, TeilnehmerInnen, MitorganisatorInnen, KooperationspartnerInnen, helfenden Hände, Förderer, Freunde und alle, die irgendwie mit dem Projekt zu tun hatten. Ohne euch hätten wir drei (Jenny, Henry und Raffael) den Tag so nicht gestalten können.

Blick ins Publikum Sayes und Henrique Inglesias Blick auf Malusion und Galerie

MaleLE-Malusion noch verschleiert